Klaus Honnef

In Aachen war tote Hose. Wir waren alle unzufrieden und die Menschen meiner Generation litten unter dem Mehltau der Nachkriegsära. Aber es gehrte in der Kultur im Rheinland. Aus dieser Gemengelage fanden sich Leute zusammen, die den ‚Gegenverkehr’ gegründet haben. Kino wurde dort gezeigt, Literatur, Musik. Es beschränkte sich nicht auf die Kunst. „Zentrum für […]

Jürgen Harten

Das Musée d’Art Moderne, Départment des Aigles gastierte in einem öffentlichen Kunstinstitut und beanspruchte so etwas wie eine extraterritoriale Hoheit, mit Broodthaers als Direktor. Während der Eröffnungsrede wurde mir klar: Ich musste etwas vermitteln und auch den Widerspruch dessen und dabei auch die Absurdität meiner Rolle und seiner auch. Ich habe gesagt: Dies ist eine […]

Rudolf Zwirner

Man kommt in einen Festsaal und dicht an dicht sind Kojen und jeder zeigt etwas, was man nur auf der documenta eins und vielleicht zwei so sehen konnte, aber noch nicht im Handel. Die Atmosphäre war elektrisierend und alle schrieben auf einmal, was sie auf dem Kölner Kunstmarkt sahen und es war ja dann auch […]

Rolf Ricke

Das war 1968, da stellte Richard Serra in meiner Koje auf dem Kunstmarkt eine Arbeit aus Blei aus. Und dann kommt ein sehr bekannter Händler aus München und sagte, ach, ist ja interessant, was man heute für Materialien zum Verpacken von Kunst braucht, das ist ja toll. Ich habe den richtig niedergemacht. Ich sagte: Das […]

Gary Kuehn

I had a meeting with Artschwager that I still remember who just came back from Cologne. It was on Canal Street and he said: ‚Wow, it’s so important to be in Germany because you feel like you have an identity as an artist, because people treat you like an artist.’ We were really like outsiders […]