Erinna König

Während der Eröffnungsrede von „Köln Jetzt“ ging der Feuerlöscher los. Der ganze Raum versank im Nebel. Chris Reinecke, die einen Strauß mit Tulpen in der Hand hielt, sah ich da sitzen und die Tulpen hatten alle keine Köpfe mehr. Die hatte um sich geschlagen, weil sie nicht wusste, was los war. Natürlich hatte das böse […]

Klaus Staeck

Ich will doch eigentlich die Leute auf der Straße erreichen, wie man so schön sagt. Was bietet sich Besseres an als das Plakat, um zu testen, ob das, was ich da mache, wahrgenommen wird. Ich hatte eine ganze Mappe gemacht mit Dürer-Motiven. Das wichtigste war die Dürer-Mutter und ich überlegte, wie wäre das eigentlich, wenn […]

Rune Mields

Von den Anfangsjahren des Galerienhauses habe ich alles mitbekommen. Die Galeristen hatten sich überlegt, dass sie die Eröffnungen alle an einen Tag legen, zum Teil mit gemeinschaftlichem Essen, das heißt beim Einen bekam man Nachtisch, beim anderen Suppe, beim Dritten gab es Brötchen. Man konnte sich ein ganzes Menü, in dem man im Haus rauf […]

Ursula Reppin

Die Initialzündung waren meine Entdeckungen. Ich habe dem Rudolf (Zwirner) jeden Tag sogenannte Feldpostbriefe aus New York geschrieben, um ihm meine Eindrücke zu schildern, aber die Entscheidungen haben wir gemeinsam getroffen. Das waren Sachen von Andy Warhol, wie die Kühe als Wallpaper, die ich in der Factory gesehen habe. Wallpapers auszustellen, das war eine Entscheidung […]

Benjamin Buchloh

Düsseldorf und Köln waren unheimlich wichtige Zentren. Sie konnten beim Schmela oder beim Zwirner eine Tuttle-Ausstellung machen, da wurde was verkauft. Das wurde in New York nicht verkauft. Sie konnten Nauman oder Sol Lewitt oder Carl Andre beim Konrad Fischer in Düsseldorf sehen, da wurde in New York noch keine Andre-Arbeit angefasst. Der Konrad hat […]

Gerhard Rühm

Mit Köln hatte ich schon früh über den Westdeutschen Rundfunk Kontakt. Damals der engagierteste Sender für neue Kunst, vor allem auf dem Gebiet der Musik. Der Stockhausen war da und das Studio für elektronische Musik und lauter interessante Leute, die in Köln vorbeigekommen sind und die man dann kennenlernen konnte. Manche sind dann fest geblieben. […]

Jürgen Harten

Das Musée d’Art Moderne, Départment des Aigles gastierte in einem öffentlichen Kunstinstitut und beanspruchte so etwas wie eine extraterritoriale Hoheit, mit Broodthaers als Direktor. Während der Eröffnungsrede wurde mir klar: Ich musste etwas vermitteln und auch den Widerspruch dessen und dabei auch die Absurdität meiner Rolle und seiner auch. Ich habe gesagt: Dies ist eine […]

Carlo Schröter

Ein Delikatessenladen in Paris hat mich angerufen und gesagt: Wir haben eine Python. Da habe ich geantwortet: ‚gut, schick mal sechs Portionen rüber’. Und dann war die auf der Speisekarte. Und sie war schnell weg. Carlo Schröter hat in viele Berufe reingeschnuppert, aber er hätte nie gedacht, dass er einmal mit Daniel Spoerri ein Eat […]

Daniel Spoerri

Die Leute kamen wegen des guten Fleischs ins Restaurant. Außerdem hatten wir eine Karte, wo wir jeden Tag eine Sache kochten, die exotisch war. Und dann gab es die Spezialkarte: „Alles, was essbar ist“. Wir servierten geröstete Bienen, Ameisen, alles, was ich finden konnte. Auch Elefantenrüssel in Scheiben geschnitten. Eigentlich hat mich daran interessiert, dass […]

Friedrich Wolfram Heubach

Ich war froh, wenn ich so ein Interfunktionen-Heft durch den Druck gebracht hatte. Ich habe ja alles selber getippt und diese Titel mit Letraset, wo man jeden Buchstaben von einer Folie abreiben muss, angefertigt. Das war eine irrwitzige Arbeit. Ich war immer fertig und froh, wenn ein Heft aus der Buchdruckerei kam. Kunst musste es […]