Johannes Stüttgen

Es gibt den Ausspruch von Beuys aus dem Jahr 1968: ‚Die Deutsche Studentenpartei ist die größte Partei der Welt, aber die meisten Mitglieder sind Tiere’. Das ist deswegen so wunderbar, weil das eine geheimnisvolle Vorwegnahme der ökologischen Dimension ist, die in der 68er-Zeit nie Thema war, die erst in den 70er Jahren entstanden ist, aber wir waren dem vorweg.“

Als Johannes Stüttgen 1966 an die Kunstakademie in Düsseldorf kommt, ist er ziemlich frustriert. Sein Studium der Theologie – u.a. beim späteren Papst Johannes Ratzinger – an der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster hat er kurz zuvor abgebrochen. Nun erhofft er sich von einem Studium der Freien Künste Antworten auf seine Suche nach Sinn. Doch das Jahr in der Vorbereitungsklasse von Karl Bobek ist für den damals 21-Jährigen eine einzige Enttäuschung. Erst die Annäherung an die Ideen eines erweiterten Kunstbegriffs von Joseph Beuys, den er in den Ringgesprächen erlebt, eröffnen neue Perspektiven für den jungen Künstler. Beuys nimmt Stüttgen in seine damals noch kleine Klasse von kaum mehr als 15 Studenten auf.

Von 1966 bis 1971 studiert Johannes Stüttgen bei Joseph Beuys und erlebt mit, wie am 22. Juni 1967 die Deutsche Studentenpartei gegründet wird. Das Programm der Deutschen Studentenpartei schreibt Stüttgen. Grundlage ist das Grundgesetz zur Durchführung der Menschenrechte. Die Proteste der 1968er wären, so Stüttgen, ohne den Freiheitsbegriff von Joseph Beuys, der losgelöst war von marxistischen Ideen, nicht denkbar gewesen.

1971 öffnet Joseph Beuys seine Klasse und nimmt alle auf, die von seinen Kollegen abgewiesen werden Die Hälfte aller Akademie-Studenten werden dort Schüler, was die Kündigung von Joseph Beuys im Jahr 1972 mit sich bringt. Den Gedanken des erweiterten Kunstbegriffs versucht Johannes Stüttgen auch als Kunsterzieher an einer Schule in Gelsenkirchen weiterzuvermitteln. Gemeinsam mit Beuys, Klaus Staeck und Willy Bongard gründet er Anfang der 80er Jahre die Free International University. Parallel übernimmt Johannes Stüttgen diverse Lehrtätigkeiten. Er lebt in Düsseldorf.