Eduard Beaucamp

Als es hieß, ich sollte das übernehmen, sagte der FAZ-Herausgeber: ‚Was? Ich bin Barone und Herren gewöhnt!’ Das war erst schwierig als zerlumpter Student, der gerade von der Uni gekommen ist. Ich hatte dann den Ehrgeiz, möglichst viele Kritiker an das Blatt zu binden, auch international. So fand ich Georg Jappe für Köln, Werner Spies […]

Robert Rademacher

Wenn man in den 60er, 70er 80er Jahren kunstinteressierte Besucher hatte, dann staunten die immer Bauklötze, was wir hier im Rheinland an der Wand oder im Raum rum stehen hatten und fragten „Soll das … kann das Kunst sein?“ Hier im Rheinland ist man immer viel progressiver gewesen. Mitte der 1960er Jahre begeisterten sich Robert […]

Wolfgang Becker

Die Neue Galerie in Aachen sollte so etwas wie eine kleine, dauernde documenta sein, wo immer die Neuerwerbungen der Sammlung Ludwig, begleitet von Aktionen und Ausstellungen, ‚die der Becker da macht’, vorgestellt werden. Peter Ludwig war nicht der einzige Sammler (…), überall gab es Sammler, die plötzlich zu Geld kamen, weil sie an der blühenden […]

Benjamin Buchloh

Düsseldorf und Köln waren unheimlich wichtige Zentren. Sie konnten beim Schmela oder beim Zwirner eine Tuttle-Ausstellung machen, da wurde was verkauft. Das wurde in New York nicht verkauft. Sie konnten Nauman oder Sol Lewitt oder Carl Andre beim Konrad Fischer in Düsseldorf sehen, da wurde in New York noch keine Andre-Arbeit angefasst. Der Konrad hat […]

Renate Gruber

Ich erinnere mich an die barocke Persönlichkeit von Peter Ludwig. Frau Irene war eher eine feinere, stille Dame. Beide hatten promoviert über Picasso und beide kamen aus Elternhäusern, wo alte Kunst gepflegt oder auch gesammelt wurde. Und Peter Ludwig war total freundlich zu uns und nett und sagte immer: „Ihr sammelt Fotografie, ich bleibe bei […]

Walther König

Ich bin vom Schicksal extrem begünstigt worden, ich bin ein echtes Glückskind. Es gab damals keinen besseren Zeitpunkt, eine Buchhandlung meiner Couleur aufzumachen als 1969. Peter Ludwig hatte kurz vorher seine Kunst der 60er Jahre im Wallraf-Richartz Museum vorgestellt, es war der Höhepunkt der Pop Art, es gab nichts Besseres, als dies in Büchern zu […]

Rudolf Zwirner

Man kommt in einen Festsaal und dicht an dicht sind Kojen und jeder zeigt etwas, was man nur auf der documenta eins und vielleicht zwei so sehen konnte, aber noch nicht im Handel. Die Atmosphäre war elektrisierend und alle schrieben auf einmal, was sie auf dem Kölner Kunstmarkt sahen und es war ja dann auch […]