Robert Rademacher

Wenn man in den 60er, 70er 80er Jahren kunstinteressierte Besucher hatte, dann staunten die immer Bauklötze, was wir hier im Rheinland an der Wand oder im Raum rum stehen hatten und fragten „Soll das … kann das Kunst sein?“ Hier im Rheinland ist man immer viel progressiver gewesen. Mitte der 1960er Jahre begeisterten sich Robert […]

Marcel Odenbach

Damals warst Du entweder Maler, Bildhauer, Grafik- oder Performance-Künstler. Wie lange hängt mir noch hinterher, einer der Videopioniere Deutschlands zu sein. Nein, sorry. Ich habe mit Zeichnungen und Performances angefangen und dann habe ich zwei Jahre später Video gemacht, aber das kannst Du nicht in den Köpfen verändern. Das hat noch mit dem Schubladendenken von […]

Willi Kemp

Das war ja auch das Schöne mit Götz, mit Gaul, mit Höhme: Es waren Leute, die gerne über ihre Kunst und das, was sie bewegte, sprachen. Und da habe ich sehr viel gelernt. Die Sammlung von Willi Kemp, geboren am 2. April 1927 in Köln, ist über eine Zeitspanne von mehr als 50 Jahren entstanden. […]

Dietmar Schneider

Es war ein Wahnsinn, die Firmen zu überzeugen. Das Schaufenster war damals ja noch sehr wichtig. Ich habe die überzeugt, das Schaufenster freizumachen. Stollwerck hatte 19.000 DM Verlust, oder Wormland – in der Hauptvitrine hat Mack einen Rotor reingebaut -, die hatten über 20.000 DM Verlust in den drei Wochen. 1969 fand das erste von […]

Jürgen Klauke

Mein Auftritt sorgte schon für Beunruhigung im bürgerlichen Lager und dann noch mein Körper als Projektionsfläche für die Kunst. Erotik plus Medium Foto, das wurde ja noch bis in die 80er diskutiert, ob das Kunstmittel sein könnten, also war das kommerziell schwierig, aber das war mir bewusst. Ich wusste, was ich tue. Jürgen Klauke, geboren […]

Erinna König

Während der Eröffnungsrede von „Köln Jetzt“ ging der Feuerlöscher los. Der ganze Raum versank im Nebel. Chris Reinecke, die einen Strauß mit Tulpen in der Hand hielt, sah ich da sitzen und die Tulpen hatten alle keine Köpfe mehr. Die hatte um sich geschlagen, weil sie nicht wusste, was los war. Natürlich hatte das böse […]

Klaus Staeck

Ich will doch eigentlich die Leute auf der Straße erreichen, wie man so schön sagt. Was bietet sich Besseres an als das Plakat, um zu testen, ob das, was ich da mache, wahrgenommen wird. Ich hatte eine ganze Mappe gemacht mit Dürer-Motiven. Das wichtigste war die Dürer-Mutter und ich überlegte, wie wäre das eigentlich, wenn […]

Wolfgang Becker

Die Neue Galerie in Aachen sollte so etwas wie eine kleine, dauernde documenta sein, wo immer die Neuerwerbungen der Sammlung Ludwig, begleitet von Aktionen und Ausstellungen, ‚die der Becker da macht’, vorgestellt werden. Peter Ludwig war nicht der einzige Sammler (…), überall gab es Sammler, die plötzlich zu Geld kamen, weil sie an der blühenden […]

Rune Mields

Von den Anfangsjahren des Galerienhauses habe ich alles mitbekommen. Die Galeristen hatten sich überlegt, dass sie die Eröffnungen alle an einen Tag legen, zum Teil mit gemeinschaftlichem Essen, das heißt beim Einen bekam man Nachtisch, beim anderen Suppe, beim Dritten gab es Brötchen. Man konnte sich ein ganzes Menü, in dem man im Haus rauf […]

Ulrich Rückriem

Der Steinbruch gibt mir die Form, ich löse den (Stein) nur aus dem Gebräch und ich setze den woanders hin. Das ist der „Ursprung“, das ist der Anfang, das ist eine der schönsten Skulpturen, die ich je gemacht. Der Bildhauer Ulrich Rückriem redet nicht mehr gerne über die Vergangenheit, was wohl auch damit zu tun […]